Der nachfolgende Text stammt aus einem Prospekt der Südwestdeutsche Salzwerke AG über das Besucherbergwerk Bad Friedrichshall. Auskünfte zum Bergwerk und zu Besuchszeiten erhält man unter Telefon 07136 - 271303 oder 07136 - 271220 (Bandinfo) oder im Internet unter www.salzwerke.de.



Wie kommt das Salz in die Erde

Es war einmal vor 200 Millionen Jahren .....
Zur Zeit der Trias bedeckte das Meer Teile Süd- und Süd-Ost-Europas und des Mittelmeerraumes. Von hier aus strömte Salzwasser über eine Schwelle - auch "Barre" genannt - in Richtung Norden. Ganz Deutschland war dadurch von einem riesigen, abflusslosen Salzsee bedeckt. Trockenes, regenarmes Klima war die Voraussetzung dafür, dass aus diesem abgetrennten Binnenmeer Salzlager entstehen konnten. Es musste nämlich mehr Wasser verdunsten, als über die "Barre" wieder zufloss. Je mehr Flüssigkeit verdunstete, um so stärker nahm die Konzentration der im Wasser gelösten Mineralien zu - bis zum Überschreiten der Sättigungsgrenze. Nach der Auskristallisation schließlich sank das Salz zu Boden.




Dieses Naturereignis fand vor ca. 200 Millionen Jahren statt, und so alt sind die Salzlager im Heilbronner Raum, die sich von Bad Friedrichshall entlang dem östlichen Schwarzwald bis in die Nordschweiz erstrecken. 200 Millionen Jahre sind ein kaum vorstellbarer Zeitraum. Zum Vergleich: Menschen gibt es in unserer Region erst seit ca. einer halbem Million Jahren ......

Der erste feste Steinsalzfund in Mitteleuropa fand im April 1816 in Jagstfeld, einem Teilort von Bad Friedrichshall, statt. Dieses sensationelle Ereignis führte 1859 zum Bau des ersten Schachtes in Jagstfeld, der bis 1895 betrieben wurde. Im Jahr 1899 nahm der Schacht KÖNIG WILHELM II. in Kochendorf die Förderung auf.

Was man alles bei einem Rundgang ( ca. 1,5 Stunden) durch das Besucherbergwerk sehen kann zeigt die folgende Aufzählung:




Alte Salz- Aufbereitungsanlage
Geologische Schautafeln, Informationen zur Geschichte des Salzes im hiesigen Raum
Saurier in Lebensgröße
Tonbildschau "Salz - wie gut dass wir es haben"
Dauerausstellung "Gedenkstätte KZ Kochendorf"
Technikausstellung, Salzklaubestelle
der Kristallsaal, die Schatzkammer
Auftausalzlager
Info-Tafeln zu den Umwelt-Dienstleistungen
Kuppelsaal mit Rutschbahn, monumentalen Reliefs in Seitennischen



Geselligkeit und Freizeit 2000