Statt unserem traditionellen Infostand in der Heilbronner Fußgängerzone fand dieses Jahr eine Aktionswoche Organspende vom 4. - 8.6. im Rahmen der Landesgartenschau in Bad Rappenau statt.

Die Besucher der Landesgartenschau 2008 in Bad Rappenau konnten nicht nur ein „Bad im Blütenmeer“ nehmen sondern sich während der Aktionswoche Organspende“ vom 4.-8- Juni auch über das Thema Organspende informieren.

Am Tag der Organspende, der dieses Jahr unter dem Motto "Zukunft schenken – Organe spenden" stand, war das Team vom Kontaktkreis Organspende und Transplantation Heilbronn (KKOT) für die Betreuung der Infostände und der Ausstellung zuständig.

Eine große Besucherzahl nutzte diese Gelegenheit, ihr Wissen darüber zu erweitern und so manche/r füllte spontan seinen persönlichen Organspendeausweis aus und nahm in laminiert nach Hause.

Im Treffpunkt Baden-Württemberg im Wasserschloss gab es sehr anschauliche Informationen über die Transplantationsmedizin im Lande und die Selbsthilfeorganisationen der Leber- Herz- und Nierentransplantierten.

Auch ein Gewinnspiel wurde durchgeführt: Wer das Lösungswort „Zukunft schenken –Organe spenden“ richtig erraten hatte, konnte eine von fünf Heißluftballonfahrten gewinnen.

Vorbereitet und durchgeführt worden ist die Aktionswoche Organspende vom Aktionsbündnis Organspende Baden-Württemberg. Dessen Mitglieder sind die baden-württembergischen Transplantationszentren sowie Selbsthilfeorganisationen. Sie präsentierten erstmals gemeinsam im Treffpunkt Baden-Württemberg eine Posterausstellung zum Thema Organtransplantation und waren mit dem Informationspavillon des KKOT Heilbronn* am Wasserschloss und einer Außenstelle im Bereich des „Zeitwaldes“ im Gelände präsent.

Schon von weitem waren die bunten gasbefüllten Luftballons mit dem Aufdruck „Zukunft schenken - Organe spenden.“ zu erkennen, Plakate luden zum Besuch der Infostände und der Ausstellung ein.

Dieses Motto zum Tag der Organspende 2008 in Ulm sollte die Menschen zum Nachdenken anregen und motivieren, ihre persönliche Entscheidung zur Organspende zu treffen. Leben schenken ist ein Zeichen von gegenseitiger Solidarität. Denn jeder Mensch kann durch eine schwere Krankheit in die Lage kommen, auf eine lebensrettende Transplantation angewiesen zu sein.

Wenn auch der Besucherstrom an den beiden ersten Werktagen spärlich zu registrieren war, änderte sich dieses am Tag der Organspende und zum Wochenende schlagartig, nicht zuletzt durch das Hafenkonzert am Sonntag. So konnten doch eine große Zahl von neu ausgefüllten Organspendeausweisen direkt am Stand laminiert ausgegeben werden. Dabei nutzen viele der Besucher die Gelegenheit, sich umfassend zu informieren, auch über ihre Zweifel und Bedenken zu sprechen. Die Mitglieder der Selbsthilfeorganisationen wie auch Ärzte der Transplantationszentren hatten dazu viele sachliche und überzeugende Argumente zu bieten.

Die sehr sorgfältig vorbereitete Posterschau im Wasserschloss gab Auskunft über die lebensbedrohenden Organerkrankungen, bei denen nur noch eine Transplantation des kranken oder nicht mehr funktionsfähigen Organes wie eines Herzens, einer Leber, Lunge, einer Niere oder Bauchspeicheldrüse ein Weiterleben ermöglicht.

An einer originalen Dialyseeinheit konnten sich die Besucher in die Situationen eines von dieser Maschine mehrmals in der Woche abhängigen Patienten mit Niereninsuffizienz versetzen. Wer sich ein wenig ausruhen wollte, konnte ganz nebenbei sein Wissen durch unseren KKOT-Crashkurs Organspende, “15 Fragen und Antworten in 15 Minuten" testen bzw. auffrischen.




Das war unsere "Außenstelle" im Zeitwald



Unser neuer Pavillon ist "betriebsbereit"



Weitere Bilder der Veranstaltung findet ihr hier.