Wir haben den Vorstand "paritätisch" besetzt. Je ein Herz-, Leber- und Dialysepatient/in, so sind alle Interessen vertreten.




1. Vorsitzende: Gerda Schieferdecker, Talheim
2. Vorsitzende: Ursula Rupp, Bad Rappenau
Schriftführung: Claudia Jany, Neckarsulm
Kasse: Reiner Hofmann, Heilbronn


Erinnerung an Christa Bender

Nachruf auf Christa Bender, Gründungsmitglied und bis zu ihrem Tod am 2. April 2007 unsere 2. Vorsitzende

Der Kontaktkreis Organspende und Transplantation Heilbronn trauert um Christa Bender. Es ist für uns immer noch unfassbar, dass unsere Freundin Christa nicht mehr unter uns ist. Wir vergessen nicht, wie wichtig sie für uns alle war. Trotz ihrer langen Krankheit, die ihr Leben bestimmte, hatte sie immer ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte der Anderen.

Gemeinsam mit ihrem Mann Franz bewältigte sie über 30 Jahre Heimdialyse. Beide lebten uns lange Jahre vor, wie man auch unter schwierigen Umständen ein glückliches und harmonisches Leben führen kann. Darin waren sie für uns immer ein Vorbild.

Christa war nicht nur Dialysepatientin. Sie hat sich auch für andere kranke Menschen eingesetzt. Schon früh engagierte sie sich im Dialyseverband, dem heutigen Verband Niere Baden-Württemberg, und leitete seit über 20 Jahren die Regionalgruppe Heilbronn.

Ihr ist es auch zu verdanken, dass sich 1994 Mitglieder des damaligen Dialyseverbandes Baden-Württemberg, der Selbsthilfe Lebertransplantierter Deutschland e.V. und des Vereins Herztransplantation Südwest e. V. zum Kontaktkreis Organspende und Transplantation Heilbronn zusammenschlossen.

Die Arbeit in der Selbsthilfegruppe und der Kontakt zu den Mitgliedern waren ihr sehr wichtig. Hier ist besonders der Tag der Organspende zu erwähnen, den sie jedes Jahr mitorganisierte. So lange sie noch konnte, war Christa bei jeder Informationsveranstaltung, jeder gemeinsamen Wanderung und jedem geselligen Beisammensein dabei.

Sie hat früh erkannt, dass sich Betroffene helfen können, indem sie füreinander da sind und einander zuhören.

Christa war kein lauter Mensch, keiner, der sich in den Vordergrund drängte. Ihre bescheidene und freundliche Art zeichnete sie aus.
Sie ist nun leider nicht mehr unter uns. Aber sie lebt weiter in unserer Erinnerung. Wir werden sie nie vergessen.

Unser tiefes Mitgefühl gilt ihrem Mann Franz.